Kfz-Mechatroniker/in System- und Hochvolttechnik

Kfz-Mechatroniker/in

SYSTEM- UND HOCHVOLTTECHNIK


AUSBILDUNGSINHALTE

In Fahrzeugen wird Komfort und Sicherheit immer wichtiger - Ausfälle werden durch Kraftfahrzeugmechatroniker/innen mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik verhindert. Dort verbaut Ihr komplexe fahrzeugtechnische Systeme wie Navigations- und Sicherheitseinrichtungen, checkt oder repariert sie. Du bist für die gesamte Fahrzeugelektronik zuständig und kümmerst Dich um Zündanlagen, Motormanagementsysteme, Motoren, Getriebe und Lichtmaschinen.

Da Hybrid- und Elektrofahrzeuge in den nächsten Jahren noch mehr an Bedeutung gewinnen werden, bzw. unsere mobile Zukunft darstellen werden, lernst Du Aufbau, Funktion und Wirkungsweise von Hochvoltsystemen. Durch den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik erhältst Du die zusätzliche Qualifikation speziell an diesen Fahrzeugen zu Messen und zu Prüfen.

VORAUSSETZUNGEN

Grundsätzlich wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen jedoch überwiegend angehende Kraftfahrzeugmechatroniker/innen (alle Schwerpunkte) mit einem Qualifizierten Hauptschulabschluss oder mit Mittlere Reife ein.

Vorzugsweise sollten auch technisches Verständnis und ein gewisses Geschick im Umgang mit Mess- und Prüfgeräten vorhanden sein.

Im Ausbildungsschwerpunkt „System- und Hochvolttechnik“ ist ebenso analytisches Denken eine grundlegende Eigenschaft. Das Lokalisieren von Fehlern und das Arbeiten in sicherheitsre-levanten Bereichen erfordert ein hohes Konzentrationsvermögen.

VERGÜTUNG 

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich ab September 2014 folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  1. Ausbildungsjahr: 675,00 €
  2. Ausbildungsjahr: 700,00 €
  3. Ausbildungsjahr: 751,00 €
  4. Ausbildungsjahr: 808,00 €

Quelle:

*Tariflicher Wert gemäß Tarifvereinbarung über Ausbildungsvergütungen und betriebliche Sonderzahlungen für gewerbeliche und kaufmännische Auszubildende der Kraftfahrzeuggewerbe in Bayern

PRÜFUNG - ABSCHLUSS

Teil 1 der Abschluss-/Gesellenprüfung

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird der Teil 1 der Abschluss- bzw. Gesellenprüfung durchgeführt. Er geht mit 35 Prozent in das Gesamtergebnis ein. Die Prüfung besteht aus einem praktischen, mündlichen und schriftlichen Abschnitt.

Teil 2 der Abschluss-/Gesellenprüfung

Teil 2 der Abschluss- bzw. Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildungszeit statt. Er geht mit 65 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Sie besteht aus den Prüfungsbereichen Kundenauftrag, Kraftfahrzeug- und Instandhaltungstechnik, Diagnosetechnik sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.