Automobilkaufmann/frau

Automobilkaufmann/frau


AUSBILDUNGSINHALTE
Den direkten Draht zum Kunden stellen die Automobilkaufleute her. Sie übernehmen hauptsächlich organisatorische und kaufmännische Aufgaben in Kfz-Betrieben und Automobilherstellern. Sie bearbeiten Rechnungen und Aufträge, bereiten Unterlagen für den Verkauf vor, erstellen Abschlüsse sowie Kosten-Leistungs-Rechnungen und wirken bei Marketingmaßnahmen mit.

Überwiegend sind Automobilkaufleute in Autohäusern, bei Auto- und Motorradimporteuren und bei Automobilherstellern oder Verleihbetrieben tätig.
Der Beruf Automobilkaufmann/Automobilkauffrau ist ganz konkret auf die kaufmännischen Anforderungen des Kfz-Gewerbes ausgerichtet.

Sie analysieren den Markt, verwenden die gewonnenen Informationen für Marketingentscheidungen und bieten Dienstleistungen rund um das Automobil an. Dazu gehören auch Angebot und Vermittlung von Versicherungs-, Garantie- und Finanzierungsverträgen.

Bei Bedarf arbeiten Automobilkaufleute den geprüften Automobil-Serviceberatern und geprüften Automobilverkäufern zu (siehe Rubrik „Weiterbildung“!).

Die Ausbildungsinhalte:
  • Ausbildungsbetrieb (Betriebsorganisation, Personalwirtschaft, Sicherheit am Arbeitsplatz etc.)
  • Arbeitsorganisation, Information und Kommunikation (Bürowirtschaftliche Abläufe, Datenschutz etc.)
  • Kaufmännische Steuerung und Kontrolle (Buchhaltung, Kostenrechnung, Kalkulation)
  • Markt und Vertrieb (Disposition, Beschaffung, Marketing)
  • Finanzdienstleistung (Finanzierung, Versicherung, Zusatzgarantie)
  • Serviceleistungen (Technische Gewährleistung, Teile und Zubehör, Kundendienst etc.)
  • Betriebsspezifische Dienstleistungen (Flottenmanagement, Fahrzeugvermietung)
VORAUSSETZUNGEN

Grundsätzlich wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Bedingt durch die hohen Anforderungen im Autohaus werden vor allem künftige Automobilkaufleute mit guter Mittlerer Reife eingestellt.

Wer Interesse an dem Produkt "Automobil" und an moderner Technik hat, sich mit Daten- und Informationsverarbeitung beschäftigen will und aufgeschlossen für Kundenkontakt ist, der trifft mit der Ausbildung zum Automobilkaufmann / zur Automobilkauffrau die richtige Wahl.

VERGÜTUNG

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich ab Juli 2017 folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  1. Ausbildungsjahr: 737,00 €
  2. Ausbildungsjahr: 764,00 €
  3. Ausbildungsjahr: 820,00 €

Hinweis: Wer diese Ausbildung in vollzeitschulischer Form absolviert, erhält keine Ausbildungsvergütung.

Quelle:

*Tariflicher Wert gemäß Tarifvereinbarung über Ausbildungsvergütungen und betriebliche Sonderzahlungen für gewerbeliche und kaufmännische Auszubildende der Kraftfahrzeuggewerbe in Bayern

PRÜFUNG - ABSCHLUSS

Zwischenprüfung

In der Mitte des zweiten Ausbildungsjahres wird eine schriftliche Zwischenprüfung durchgeführt.

Abschluss-/Gesellenprüfung

Die Abschluss- bzw. Gesellenprüfung besteht aus drei schriftlichen und einem mündlichen Prüfungsbereich.

In den schriftlichen Prüfungen werden die Bereiche Vertriebs- und Serviceleistungen in 180 Minuten, Finanzdienstleistungen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde in jeweils 90 Minuten geprüft.