Fahrzeuglackierer/in

Fahrzeuglackierer/in


AUSBILDUNGSINHALTE
Als Fahrzeuglackierer/in seit Ihr Gebieter über beinahe unendliche Farben und Effekte, die Bandbreite von ca. 25.000 exakt aufeinander abgestimmten Lackrezepturen und Farbtönen, serienmäßige Uni- oder Metallic-Lacke, individuelle Sonderfarbtöne sowie Effektlacke kennzeichnen die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten. Immer neue Reparaturlacke, die von Hand bei einer Reparaturlackierung auf die Karosserieteile wie z.B. Hauben oder Türen etc. aufzutragen sind, unterliegen auch einer ständigen Kontrolle hinsichtlich der Umweltverträglichkeit.

Der Beruf erfordert Geschick, Geschmack und Können - nicht nur der Lackaufbau ist kompliziert.
Verschiedene Lackiermaterialien, unterschiedliche Lackiertechniken einschließlich der Anwendung moderner Mess- und Farbmischgeräte sowie Lackpflege zum Werterhalt von Kraftfahrzeugen und die Anforderungen hinsichtlich Lackaufbau und Oberflächenanmutung der Fahrzeuglackierung, ist tägliche Herausforderung - bei Alt- oder Neufahrzeugen.

Beratung und ausführliche Kundengespräche sowie Reparatur-Informationsrecherche via Internet runden diesen interessanten Job ab.

Die Ausbildungsinhalte:
  • Prüfen und Bewerten von Untergründen
  • Mischen von Farben und Farbtönen
  • Beschichten, Behandeln und Gestalten von Oberflächen
  • Herstellen von Beschriftungen, Design- und Effektlackierungen
  • Durchführen von Karosseriereparaturen
  • Demontieren und Montieren von Fahrzeugbauteilen
  • Prüfen von Fahrzeugelektrik auf Funktion
  • Planen und Kontrollieren von Arbeitsabläufen
  • Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Anwenden von qualitätssichernden Maßnahmen

Fahrzeuglackierer/innen beschichten und gestalten Fahrzeuge, Aufbauten und Spezialeinrichtungen mit Lacken, Beschriftungen, Signets, Design- oder Effektlackierungen. Sie schützen Oberflächen durch geeignete Konservierungsmaßnahmen oder setzen sie instand.

Hauptsächlich arbeiten sie in Fachwerkstätten für Fahrzeuglackierung. Außerdem sind sie in Unternehmen des Fahrzeugbaus oder auch in Werkslackierereien des Maschinen- und Anlagenbaus beschäftigt. Darüber hinaus können sie im Boots- und Yachtbau oder der Lackiererei von Schienenfahrzeugen, z.B. in Verkehrsbetrieben, eingesetzt werden.
VORAUSSETZUNGEN

Grundsätzlich wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen jedoch überwiegend angehende Fahrzeuglackierer/innen mit einem Qualifizierten Hauptschulabschluss oder mit Mittlere Reife ein.

VERGÜTUNG

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich ab Juli 2017 folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  1. Ausbildungsjahr: 737,00 €
  2. Ausbildungsjahr: 764,00 €
  3. Ausbildungsjahr: 820,00 €


Quelle:

*Tariflicher Wert gemäß Tarifvereinbarung über Ausbildungsvergütungen und betriebliche Sonderzahlungen für gewerbeliche und kaufmännische Auszubildende der Kraftfahrzeuggewerbe in Bayern

 

PRÜFUNG - ABSCHLUSS

Zwischenprüfung

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird eine Zwischenprüfung durchgeführt, die aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil besteht.

Abschlussprüfung/Gesellenprüfung

Die Abschlussprüfung/Gesellenprüfung wird in Form einer praktischen und einer schriftlichen Prüfung durchgeführt.