Kfz-Mechatroniker/in Karosserietechnik

Kfz-Mechatroniker/in

KAROSSERIETECHNIK


AUSBILDUNGSINHALTE

Fahrzeugkarosserien sind heute High-Tech-Gebilde. Neue Werkstoffe, unterschiedliche Materialkombinationen (Stahl, Aluminium, Carbon, Magnesium oder Kunststoff) und wesentlich engere Toleranzen erfordern neue Reparaturtechniken und steigendes handwerkliches Können.

Im Mittelpunkt des Ausbildungsberufes Kraftfahrzeugmechatroniker/in mit dem Schwerpunkt Karosserietechnik stehen die Karosseriereparatur in Verbindung mit der Anwendung neuer Verbindungstechniken, der Einsatz unterschiedlicher Fügeverfahren sowie die computergestützte Mess- und Rückformtechnik.

Die Ausbildungsinhalte:
  • Instandsetzen und Vermessen von Karosserien
  • Beurteilen von Schäden an Karosserien
  • Feststellen von Fehlern, Störungen und Mängeln
  • Schützen und Lackieren von Oberflächen
  • Aus- und Umrüsten von Kraftfahrzeugen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen
  • Kraftfahrzeuge und deren Systeme in Betrieb nehmen
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach rechtlichen Vorschriften
  • Situationsgerecht mit Kunden kommunizieren
  • Planen und Kontrollieren von Arbeitsabläufen
  • Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Anwenden von qualitätssichernden Maßnahmen
Kfz-Mechatroniker/in mit dem Schwerpunkt Karosserietechnik reparieren hauptsächlich Fahrzeugkarosserien, Karosserieteile und Aufbauten. Sie montieren Aufbauten und Zusatzeinrichtungen und setzen oder halten Fahrzeuge instand.

Jobs findet man in Kfz-Reparatur- und Karosseriebauerwerkstätten oder Fuhrparkunternehmen und Speditionen. Möglich ist auch eine Beschäftigung bei Fahrzeugausstattern oder -umrüstern. Darüber hinaus eröffnen Kraftfahrzeug- oder Ersatzteilhändler mit Reparaturwerkstatt weitere Tätigkeitsfelder.
 
VORAUSSETZUNGEN

Grundsätzlich wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen jedoch vor allem angehende Mechaniker/innen für Karosserieinstandhaltungstechnik mit einem Qualifizierten Hauptschulabschluss oder mit Mittlere Reife ein.

Vorzugsweise sollten auch technisches Verständnis und ein gewisses Geschick im Umgang mit Mess- und Prüfgeräten vorhanden sein.

Im Ausbildungsschwerpunkt „Karosserietechnik“ sind ebenso – abgesehen vom räumlichen Vorstellungsvermögen und physikalisch-technischen Verständnis – gute handwerkliche Fingerfertigkeiten erforderlich.

VERGÜTUNG

Die folgenden Angaben sollen der Orientierung dienen. Ansprüche können aus ihnen nicht abgeleitet werden.

Die Auszubildenden können in den einzelnen Ausbildungsjahren monatlich ab Juli 2017 folgende Ausbildungsvergütungen erhalten:

  1. Ausbildungsjahr: 737,00 €
  2. Ausbildungsjahr: 764,00 €
  3. Ausbildungsjahr: 820,00 €
  4. Ausbildungsjahr: 882,00 €

Quelle:

*Tariflicher Wert gemäß Tarifvereinbarung über Ausbildungsvergütungen und betriebliche Sonderzahlungen für gewerbeliche und kaufmännische Auszubildende der Kraftfahrzeuggewerbe in Bayern

PRÜFUNG - ABSCHLUSS

Teil 1 der Abschluss-/Gesellenprüfung

Vor dem Ende des zweiten Ausbildungsjahres wird der Teil 1 der Gesellenprüfung durchgeführt, der aus einer Arbeitsaufgabe mit praktischen, mündlichen und schriftlichen Aufgabenstellungen besteht. Er geht mit 35 Prozent in das Gesamtergebnis ein.

Teil 2 der Abschluss-/Gesellenprüfung

Teil 2 der Gesellenprüfung findet am Ende der Ausbildungszeit statt und besteht aus einem praktischen und einem schriftlichen Teil. Er gliedert sich in 4 Bereiche und geht mit 65 Prozent in das Gesamtergebnis ein.