Kfz-Mechatroniker/in



Die neuen, gemeinsamen Herausforderungen bei Mechanik und Elektrik erwarten Dich im Ausbildungsberuf des Kfz-Mechatronikers. Die neue Berufsbezeichnung ersetzt die beiden Ausbildungs-berufe „Kfz-Mechaniker“ und „Kfz-Elektriker“. Bei Deiner täglichen Werkstattarbeit sind Kfz-Mechanik und Kfz-Elektronik nicht mehr zu trennen. Fast alle Funktionen im Fahrzeug werden elektronisch kontrolliert. Daraus resultieren auch erhöhte Anforderungen an die Fahrzeugdiagnose.
 
Im Zentrum dieses modernen Berufsbildes stehen:
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
  • Außer- und Inbetriebnehmen von fahrzeugtechnischen Systemen
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten
  • Diagnostizieren von Fehlern und Störungen an Fahrzeugen und Systemen
  • Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Durchführen von Untersuchungen an Fahrzeugen nach rechtlichen Vorgaben
  • Aus-, Um- und Nachrüsten von Fahrzeugen
Die Kommunikation mit Kunden sowie der Umgang mit dem Internet zur Reparatur-Informationsrecherche ist natürlich auch ein Bestandteil der Ausbildung. Ferner findet sich das Thema Elektromobilität im Ausbildungsschwerpunkt System- und Hochvolttechnik wieder.

Vor Ausbildungsbeginn wählst Du einen Schwerpunkt und dieser wird im Ausbildungsvertrag vereinbart. Die ersten beiden Ausbildungsjahre verlaufen bei allen fünf Schwerpunkten je nach Fahrzeugart gleich. Ab dem 3. Ausbildungsjahr erfolgt die Differenzierung der Ausbildungsinhalte in die fünf verschiedenen Schwer-punkte:
 
Personenkraftwagentechnik
Nutzfahrzeugtechnik
Motorradtechnik
System- und Hochvolttechnik
Karosserietechnik